vita
1944
geboren in Gutsdorf
1966
Studium an den Kunsthochschulen Köln und Düsseldorf
1979
Lehrauftrag in Alexandria und Kairo
1980
Gast-Dozent an der Kunstakademie Kairo
1985
Gast-Dozent Kunstakademie Medellin / Kolumbien
  Auswahl der ausgeführten Arbeiten im öffentlichem Raum
Austellungen
1963-2005
Zahlreiche nationale und interntionale Einzelausstellungen u.a. in Holland, Frankreich, Belgien, Italien, Österreich, Schweiz, Spanien, Ägypten, Israel, Columbien
Kunstpreise
1964
Stipendium der Stiftung für Begabtenförderung
1968
Förderpreis der Stadt Köln
1969
Förderpreis des Bundesverbndes der Deutschen Industrie
1970
Rhein-Tiber-Preis / Rom
1990
Kunstpreis des Erftkreises
Wolfgang Göddertz, u.a. ein Schüler Henry Moores, ist es, der die Möglichkeiten der Geometrie auch in der gesamten Räumlichkeit auslotet. Bewußt setzt er sich dabei über statiche Gesetzmäßigkeiten hinweg, wenn es darum geht Bewegung und Dynmik oder Kraft zu demonstrieren. Stählern federnde Stelen, hochragend glatte Skulpturen oder verknäulte Ballungen entwickeln jeweils Ihre eigene Dynamik im Raum. Fernab jeder Kraftmeierei, die einem Hephaistos, dem antiken Schmied göttlicher Waffen wohl zugestanden war, nutzt Wolfgang Göddertz seine Herrschaft über den spröden Werkstoff Stahl zur Kon-struktion hintersinnig symbolträchtiger Skulpturen.
Klaus Flemming
Museum Abteiberg, Mönchengladbach